Werbung auf der Blockchain – Beispiel Wysker

Überblick:

In diesem Artikel wird beschrieben, wie sich die Werbeindustrie durch Einflüsse der Blockchain-Technologie verändern kann. An dem aktuellen Beispiel Wysker wird verdeutlicht, wie Werbemaßnahmen bereits jetzt über die Blockchain abgewickelt werden können. 

Revolution in der Werbeindustrie durch Blockchain

Nervige Pop-Ups, unangemessene Werbung und Textblockierungen durch Werbung sind der tägliche Begleiter, wenn man im Netz surft. Selbst durch Ad-Blocker und bereits individualisierte Werbung auf Cookie-Basis, wie sie von allen Big Playern benutzt wird, leidet die User-Erfahrung: Werbung wird meist als störend empfunden, oder gedanklich völlig ausgeblendet.

Genau hier setzt nun die Weiterentwicklung in der Werbeindustrie durch Verwendung der Technologie, die bereits seit 2009 in der Kryptowährung Anwendung findet, ein: Die Blockchain.

Beispiel Wysker – Deutschlands erste ICO

Doch wie genau könnte hier eine entsprechende Anwendung ansehen? Das Berliner Start-Up „Wysker“ nimmt hier im deutschsprachigem Raum eine Vorreiterrolle ein, denn diese starten als erste eine ICO in Deutschland. Jeder wys-Token, der bei der ICO erworben wird, fungiert als eine Art Rabattmarke, der in den Onlineshops ausgewählt werden kann. Zugang zu diesen Onlineshops bietet eine neuartig entwickelte App: 

Der Gründer Tobias E. Haag hat eine App entwickelt, bei der sich alle tummeln, die grundsätzlich gerne shoppen, jedoch noch keine genaue Vorstellung von ihrem Produkt haben. Innerhalb von Bruchteilen von Sekunden werden dem Kunden zahlreiche Produkte (Sonnenbrillen, Skateboards, Taschen…) eingeblendet. Findet der Kunde ein Produkt interessant, kommt er durch einen Doppelklick direkt zum Shop. Zur Zeit stehen über 50000 Produkte aus über 300 Onlineshops zur Verfügung.  Der Schwester Ann-Laurien war es besonders wichtig, keine gewöhnliche Shopping-App zu bauen, sondern dem Nutzer ein Entdeckungs-Erlebnis zu bieten (vgl.  ).

Das Handelsblatt gibt im folgendem Video in weniger als 100 Sekunden einen guten Überblick über Wysker und den wys-Token. Falls das Video noch nicht geladen ist, diese Seite einfach nochmal neuladen, oder den folgenden Link wählen:

Dezentralisierung von Nutzerdaten

Eines der Hauptanliegen von Wysker ist es, dem Nutzer wieder die volle Kontrolle durch Dezentralisierung von Nutzerdaten in die Hand zu geben . Der Kunde entscheidet, wem allein er seine Nutzerdaten in die Hand drückt, um möglichst passende Produktaktionen zu erhalten. Die Nutzerdaten bleiben dezentralisiert und damit kann der Nutzer allein entscheiden, welche Werbung er angezeigt bekommt. Dieser Ansatz stärkt das Vertrauen in die Produkte und hat das Potential, die Erfahrung der Werbung grundsätzlich zu revolutionieren.

Das Ecosystem des Werbens: Zusammenspiel von Konsumenten, Werbern und Händlern

Beziehung zwischen User, Retailer und Advertiser

Wer Werber kauft wys-Token, um seine Zielgruppe erreichen zu können. Mit den gekauften Token, kann der Werber für Produkte werben. Der Nutzer kann wys-Token verdienen, indem er die wysker-App nutzt und dadurch Produkte anschaut. Der Nutzer kann wys-Token nutzen, um besondere Rabatte und Prämien zu erhalten. Händler akzeptieren wys-Token, um zusätzliche Käufe zu erhalten. Durch den Einsatz der wys-Token hat der Händler die Möglichkeit zu einem Werber zu werden.

Investieren in Wysker

Das Investieren beim ICO in Wysker ist nicht ohne Risiko:

Eine Invesition in Kryptowährungen ist immer auch mit einem hohen Risiko verbunden. Das Geschäftsmodell von Wysker ist definitiv innovativ, jedoch ist es grundsätzlich sehr riskant in Unternehmen aus dem Kryptobereich zu investieren. Hinter Wysker steht jedoch kein Team ohne Erfahrung. Im Gegenteil:

Ein Blick auf die Gründer (die Geschwister Dr. Ann-Lauriene und Tobias Haag, sowie Kai Jaeger) und die ersten Mitglieder von Wysker zeigt, dass hier Köpfe stecken, die bereits bei Google, dem Hasso-Plattner-Insitut, der Deutschen Bank und Microsoft gearbeitet haben. Das gesamte Team ist viel größer und kann auf der Homepage von Wysker eingesehen werden.

Da alle Investitionen in Kryptowährungen jedoch mit einem hohen Risiko verbunden sind, ist es auch nicht verwunderlich, dass auch DERAKTIONÄR an das „Risiko des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals“ warnt. 

Dennnoch ist grundsätzlich noch eine Investition in den ICO bis zum 31.01.2018 möglich.

Fazit:

Die Gründer von Wysker sind sich des Potentials der Blockchain-Technologie sehr bewusst und setzen diese ganz konsequent um. Es besteht bereits jetzt eine funktionsfähige App. Auf jeden Fall beweisen die Gründer auch jede Menge Mut, nicht nur weil sie mit ihrer Idee den Werbemarkt revolutionieren könnten. Die FAZ hält diese Idee „radikaler, als Google und Facebook es je waren“ Auch der Weg der Kapitalbeschaffung durch die erste deutsche ICO ist mutig. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, heißt es. Noch im Oktober träumte Haag davon, dass Wysker auf dem New Yorker Time Square läuft. Zumindest dieser Traum mag inzwischen schon in Erfüllung gegangen sein.

Webseiten:

https://www.wysker.com

https://www.wystoken.org

Quellen:

Was ist ein ICO?

ICO steht dabei für „Initial Coin Offering“. Dabei ist dieser Begriff rechtlich bisher noch nicht festgelegt. Ein ICO ist eine Form einer Kapitalbeschaffung, die durch Kryptowährungen ermöglicht wird. Während Unternehmen, wie z.B. Neufund hier tatsächlich Unternehmensanteile den Investoren anbieten, wird bei der ICO von Wysker Interessenten die Möglichkeit gegeben, eine bestimmte Anzahl an Wys-Token zu erwerben, die ermöglichen, dass sie Zugriff auf vergünstigte Artikel der Partner von Wysker erhalten.

Ergänzend hierzu erfolgt die Definition der Bafin zu ICOs:

„Die Merkmale und der Zweck der Token können sich je nach ICO unterscheiden. Einige Token ermöglichen die Nutzung oder den Kauf von Dienstleistungen oder Produkten, die der Emittent mit dem Erlös aus dem ICO entwickelt. Mit anderen werden Stimmrechte oder Anteile an künftigen Einnahmen des Emittenten erworben. Einige Token haben keinen konkreten Mehrwert. Weitere Token werden gehandelt und/oder lassen sich nach der Emission an spezialisierten Kryptowährungs-Handelsplattformen gegen herkömmliche oder virtuelle Währungen eintauschen.“

Quelle: Bafin Hinweisschreiben

Wysker App

Wysker App Android
2018-02-28T06:40:14+00:00